Ein Blick hinter die Kulissen bei den Race Days 2019

3 Tage RaceDays, das sind mehr als 600km gefahrene Kilometer in etwa 18.000 Runden auf der 4-spurigen, 33,4m langen Rennstrecke. Schon zum 6. Mal begeisterte die vom CVJM organisierte Veranstaltung in der Arche Jung und Alt zum traditionellen Termin vom 3. bis zum-5. Januar. Ein Blick hinter die Kulissen: bereits Wochen vor dem Start des ersten Rennens arbeitet ein Team beim CVJM zusammen mit dem Jugendkreis, Konfi+ und der Jungenschaft einen Arbeitsplan ab. In der Regel beginnt im frühen Herbst die Prüfung der rund 800 Streckenabschnitte, der Elektronik und der Dekoration und Anbauteile. Neue Fahrzeuge (5 x 4 Rennautos) und Ersatzteile werden bestellt und die Planung für das Essen und Trinken während der Veranstaltung wird durchgeführt. Ab Herbst werden auch die für die Veranstaltung wichtigen Sponsoren gesucht, die Einnahmen der Veranstaltung gehen ja als Spende in die Jugendarbeit des CVJM. Dankenswerterweise finden sich hier sowohl ein fester Kreis an Sponsoren, immer wieder aber auch neue. 

 

Richtig spannend für die Durchführung der RaceDays ist dann der Aufbau. Hier ist vor allem die Jugend aktiv gepaart mit ein paar „alten Hasen“. In einem gut geplanten Ablauf werden zunächst die vielen Kisten an Material vom Lager geholt, parallel beginnt schon der Auf- und Zusammenbau der aus Tischen bestehenden Rennstreckenbasis. Nach Verteilung der Aufgaben ist der Effekt einer tollen Teamarbeit aber sichtbar und spürbar. In nur wenigen Stunden wird die Strecke verlegt, verbunden, die Elektronik und Verkabelung ausgelegt, die Rennleitung mit Computer und Software in Betrieb genommen, die Beleuchtung installiert und final die Dekoration und Umrandung der Strecke angebracht. 

 

Spätestens jetzt ist das Rennfieber in der Arche ausgebrochen und das ganze Organisationsteam freut sich auf den Start der RaceDays. Auch die Durchführung ist schon richtig professionell ausgeplant: Jeder hat seine Aufgabe, von der Rennleitung bis zur Küche und so wurden die RaceDays auch 2019 wieder zu einem reibungslos laufenden Event mit vielen Besuchern, Freude und leuchtenden Augen.

Nach 3 vollen Renntagen, der obligatorischen Übernachtung der Jugendgruppen und dem sogenannten Männerabend, erfolgt direkt nach der Siegerehrung der Abbau der Anlage. Und wieder greifen hier die Hände des Organisationteams Hand in Hand. Nach Ende der RaceDays um 19Uhr ist die Arche nach nur 2-3h wieder im ursprünglichen Zustand. Ab jetzt kann auf die RaceDays 2020 gefiebert werden.

Ein herzlicher Dank dieser tollen CVJM Veranstaltung für die Jugend und Jugendarbeit geht an alle, die mitgeholfen haben – so etwas funktioniert nur als gutes Team! Dank geht natürlich auch an die vielen Rennfahrer und Besucher, die alle im Jahr 2020 hoffentlich wieder dabei sind.